Kontakt

Zahnarzt Dr. Tobias Werk
Dornierstraße 18
93049 Regensburg

Telefon: 0941 27741
praxis@zahnarzt-dr-werk.de

Zahnärzte
in Regensburg auf jameda
Ästhetische Zahnmediziner
in Regensburg auf jameda

Implantologie - hochwertige Zahnimplantate für Regensburg

Eine wichtige Disziplin der Zahnheilkunde und unserer Behandlungsschwerpunkte ist die Implantologie, also das Anfertigen und Einsetzen von Zahnimplantaten. Durch die enormen Fortschritte, die die medizinische Forschung in den vergangenen Jahren gemacht hat, haben sich Implantate zu einer hervorragenden Lösung für etliche Problemfälle bzw. Zahnverlust entwickelt. Dank der inzwischen extrem hochwertigen Materialien, die verwendet werden, um diese anzufertigen, sind sie zu einer dauerhaften und sicheren Alternative zu Zahnbrücken und Zahnprothesen geworden; schon allein deshalb, weil diese nicht festsitzen und dementsprechend nie denselben Komfort wie ein Implantat haben, das fest verankert im Kieferknochen des Patienten sitzt.

Langzeitstudien zeigen auch, dass bei gründlicher Mundhygiene und Zahnprophylaxe, in Kombination mit regelmäßigen Zahnarztbesuchen, eine enorm große Lebensdauer erwartet werden kann. Aus diesen und weiteren Gründen sind hochwertige Zahnimplantate aus der modernen Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken.

 

          

Sprechzeiten  >>

Kontakt  >>

          

 

Was sind Implantate?

In der Regel besteht ein Implantat aus reinem Titan oder hochwertigem Keramik (Zirkondioxid-Keramik). Beide Materialien haben sich in der Vergangenheit immer wieder bewährt und sind in der Zahnmedizin bzw. Implantologie für ihre enorme Langlebigkeit und Haltbarkeit geschätzt. Sie sind, im Gegensatz zu anderen Werkstoffen, die früher verwendet wurden, extrem gut verträglich, da sie biokompatibel sind. Biokompatibilität bedeutet, dass ein Stoff keinen negativen Einfluss auf umliegendes biologisches (z.B. menschliches) Gewebe oder Knochen hat.

Wie funktioniert ein Implantat?

Am besten lässt es sich mit einer Schraube vergleichen, die im Kieferknochen verankert wird, ähnlich wie eine Zahnwurzel. Nach dem Eingriff (Implantation) wartet man einige Monate, damit die künstliche Zahnwurzel in den Kieferknochen einheilen kann. Danach hält das Implantat, anders als konventioneller (herausnehmbarer) Zahnersatz, größten Belastungen stand, was sich durch einen spürbar größeren Tragekomfort und mehr Sicherheit und Stabilität beim Kauen bemerkbar macht und so für mehr Lebensqualität sorgt.

Wie läuft die Behandlung ab?

Wenn Sie sich für das Einsetzen eines Zahnimplantats entschieden haben, erfolgt in einem separaten Termin zuerst eine vorbereitende Untersuchung, in der es festzustellen gilt, ob die notwendigen Voraussetzungen für das Einsetzen einer Zahnprothese gegeben sind und führen i.d.R. auch direkt eine Röntgenaufnahme durch. Im Anschluss an die Untersuchung erfolgt die Implantatherstellung, die in unserem zahntechnischen Labor erfolgt. In einem weiteren Termin wird das fertige Implantat´operativ eingesetzt. Danach sind ca. 3-6 Monate Regenerationszeit abzuwarten, um genügend Zeit zu geben, einwandfrei in den Kieferknochen einzuheilen. Sobald das geschehen ist, muss in einem weiteren Termin nur noch der Stift (= der eigentliche "neue Zahn") aufgesetzt werden.

Zahnkrone, Zahnprothese, Zahnbrücke & mehr

Welche Art Zahnersatz am geeignetsten ist, ist von Fall zu Fall unterschiedlich und muss immer auf die individuellen Patientenbedürfnisse und -wünsche bzw. Zustand des Zahnhalteapparates angepasst werden.

Einzelne Zähne müssen ersetzt werden (geringer Zahnverlust)

Für den Fall, dass nur ein einzelner oder mehrere einzelne Zähne fehlen, bietet sich der Einsatz von Zahnimplantaten hervorragend an. Anders als früher und anderen Techniken, bleiben gesunde Zähne unberührt. Während es bei einer Zahnbrücke üblich und auch nötig war, die Nachbarzähne zu schleifen und damit ihre Form anzupassen (und damit gesundes Material zu schädigen), um die Brücke einsetzen zu können, ist das bei einem Zahnimplantat nicht nötig. Dieses muss lediglich an der enstprechenden Stelle eingesetzt werden.

Mehrere Zähne müssen ersetzt werden (schwerer Zahnverlust)

Betrifft der Zahnverlust nicht nur einen, sondern mehrere Zähne (nebeneinander), können in vielen Fällen auch hier Implantate zum Einsatz kommen. So lassen sich beispielsweise mehrere einzelne nebeneinander einsetzen, oder, falls die zu füllende Lücke groß ist, eine Brücke auf 2 Zahnimplantaten aufgesetzt werden.

Hin und wieder kann es sogar sinnvoll sein eine sogenannte Hybridbrücke einzusetzen. In diesem Spezialfall wird eine Zahnbrücke auf einem Implantat und auf einem gesunden Zahn abgestützt. Das bietet sich insbesondere dann an, wenn viele aufeinanderfolgende Zähne fehlen, aber noch gesunde Zähne da sind, auf die ebenfalls gestützt werden kann.

(Fast) alle Zähne müssen ersetzt werden (kompletter Zahnverlust)

Was früher noch ein enormes Problem war und in fast allen Fällen mit dem ständigen Tragen einer herausnehmbaren Zahnprothese (die allseits bekannten "3. Zähne") verbunden war, kann heute komfortabel mithilfe eines Implantats gelöst werden.

Wenn viele oder fast alle Zähne fehlen, werden mehrere Implantate in den Knochen eingesetzt, die dann als Stütze bzw. Anker für eine Prothese dienen. Auf diese wird dann die Zahnprothese befestigt. Der Unterschied in Tragekomfort und Bissfestigkeit zu herkömmlichen herausnehmbaren Prothesen ist enorm – kein Wackeln oder Verrutschen mehr. Der Zahnersatz ist dann fest mit dem Kiefer verbunden und sorgt so für ein natürliches und unbeschwertes Kaugefühl.

Wie hoch sind die Kosten für ein Implantat?

Pauschal lässt sich nur schwer eine genaue Preisauskunft geben, da jede Patientensituation individuell bewertet werden muss. Sie bekommen von uns aber, nach einem ausgiebigen Beratungsgespräch und einer gründlichen Voruntersuchung, einen Kostenvoranschlag für die Anfertigung und das Einsetzen der Prothese.

Übernimmt die (gesetzliche) Krankenkasse die Kosten?

In der Regel übernehmen oder bezuschussen die gesetzlichen Krankenkassen nur selten oder gar nicht. Die Voraussetzungen für eine Kostenübernahme in diesem Teilbereich der Implantologie sind speziell und treffen nur auf einen kleinen Teil der Patienten zu (z.B. schwere Verletzungen, Unfälle oder Fehlbildungen). Private Krankenkassen übernehmen die Kosten, natürlich je nach Tarif und Leistungsumfang, teilweise oder komplett. In allen Fällen raten wir unbedingt dazu, die Kostenübernahme vorab zu klären.

Falls Sie Fragen haben oder sich ein Beratungsgespräch wünschen, dann können Sie jederzeit während unserer Sprechzeiten telefonisch einen Termin vereinbaren oder sprechen Sie uns während Ihres nächsten Kontrolltermins einfach darauf an.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Zahnarztpraxis.

 

          

Sprechzeiten  >>

Kontakt  >>